pagina del sito di Paolo Albani

OULIPO & OPLEPO
Werkstätten für potentielle Literatur
Donnerstag, 16 november 2006

Minoriten Literatur
Graz

in Kooperation mit 
Karl-Franzens-Universität,
Institut fur Romanistik 
und szene instrumental

Ian Munk und Jacques Jouet (Oulipo)
Raffaele Aragona und Paolo Albani (Oplepo)
Kompostion Daniel Riegler

Als Abschluss der Reihe "Ludische Literatur" ist eine größere Veranstaltung geplant, bei der Vertreter der französischen Autorengruppe OULIPO und der italienischen Formation OPLEPO geladen sein werden. Die Pariser Werkstatt für potentielle Literatur wird voraussichtlich durch Jacques Jouet und Ian Monk repräsentiert werden. Neben dem Lesungsprogramm bietet eine Ausstellung umfassende Information zu den Arbeiten und den literarischen Einschränkungen von OULIPO. Die italienische Gruppierung wird durch Raffaele Aragona vertreten sein (eine Zusage liegt vor); Paolo Albani wird als Gründer von OUPERPO (Werkstatt für potentielle Performance)  zu einer sprachspielerischen Performance und Lektüre von eigenen Texten wie Texten der Gruppe eingeladen werden. 



Paolo Albani,
wohnhaft in Pistoia. Albani bezeichnet sich als „poeta visivo e performer“. Er gründete und leitet die Zeitschrift „Tèchne“, eine Zeitschrift für „bizzarrie letterarie e non“. Neben zwei Erzählbänden verfasste Albani eine Trilogie eigenwilliger (allesamt bei Zanichelli erschienener) Enzyklopädien – ein Wörterbuch für imaginäre Sprachen, eine Enzyklopädie für ausgefallene Wissenschaften und einen Katalog für unauffindbare Bücher. Im Rahmen von Literaturfestivals und anderen Ereignissen hält Albani Workshops für „scrittura ri-creativa“ ab oder tritt als Performer auf. 



HOME  PAGE       TèCHNE     RACCONTI     POESIA VISIVA

ENCICLOPEDIE  BIZZARRE       ESERCIZI  RICREATIVI      NEWS